puls.b magazin der akteure des systems gesundheit

puls.b stellt Gestalter im Systems Gesundheit in den Mittelpunkt. Gesundheitswirtschaft, Versorgung, Politik, Forschung, Pharma, Bio- und Medizintechnologie – puls.b präsentiert die Gedanken, Perspektiven und Thesen der Menschen, die dieses komplexe System mit Leben füllen und gestalten wollen.

puls.b gibt dem System Gesundheit in Form und Inhalt den Rahmen, den dieses gesellschaftlich zentrale Feld verdient – zur Diskussion, Reflektion und Veränderung.

Hintergründe und Reflektion – dabei noch Stilvoll. Was will man mehr?!

Prof. Dr. Klaus-Dirk Henke, TU Berlin, eh. Mitglied des Sachverständigenrates

puls.b wählt zu einem Themenschwerpunkt unkonventionelle Akteure, Denker und Gestalter aus und fordert sie zur Positionierung, zum Hinterfragen oder zur Darstellung ihrer ganz persönlichen Perspektive auf.

puls.b Feuilleton des Systems Gesundheit
Grenzen sind nicht vorgegeben, sie werden gemacht und symbolisieren Konfliktlinien – können aber auch überwunden werden. Gesundheitswirtschaft, Gesundheitsversorgung, Gesundheitspolitik, Pflege oder Forschung – alle sind Teil des Systems Gesundheit. Voller Abgrenzungen, die aber auch Nahtstellen sein können. So betrachtet steckt das Feld voller Innovationen, großen wirtschaftlichen Chancen aber auch Menschlichkeit, Engagement und Menschenrechten. puls.b greift das Potenzial, das sich dieser Gesamtschau erschließt, auf. Dazu müssen Debatten geführt, neu angeregt, von wissenschaftlicher wie auch von persönlicher Perspektive angereichert werden. Ständig auf dem Weg, das System Gesundheit zu verbessern.

Ein Magazin, das wirklich für die Akteure der Gesundheitswirtschaft gemacht ist!

Prof. Dr. Axel Ekkernkamp, Ärztlicher Direktor und Geschäftsführer des Unfallkrankenhauses Berlin

Das System Gesundheit lebt, wie kaum ein anderer Bereich unserer Gesellschaft, vom Engagement und der Professionalität ihrer Akteure. Diese wollen wir in puls.b würdigen.

Ihr
Philip Schunke

Kommentar verfassen